selbstgemachte Ciabattas

selbstgemachte CiabattasVor einiger Zeit haben wir mit Freunden an einem Wein- und Käseseminar teilgenommen. Das hat unglaublich viel Spaß gemacht, aber alles voran war es lecker ;)

Gestern Abend haben wir uns bei uns zum Finale schauen getroffen und da musste etwas zum Essen her, was schnell nebenbei gegessen werden kann, aber trotzdem sehr lecker ist – da waren wir also wieder beim Käse.

Zum Käse haben wir Ciabattas gegessen und wie sollte es anders sein, die mussten natürlich selber gemacht werden. An sich ist das Rezept wirklich nicht schwer, es ist nur ein wenig zeitaufwendig, da die Hefe ihre Zeit braucht. Aber man kann seiner Kreativität wirklich freien Lauf lassen und ein wenig herumexperimentieren.

Bei uns gab es 4 verschiedene Varianten, obwohl es am Ende wie immer viel zu viel war.

  • Walnuss Ciabatta
  • Oliven Ciabatta
  • Tomaten Thymian Ciabatta
  • Natur Ciabatta

Das Ursprungsrezept habe ich wieder von chefkoch.de. Eigentlich war es ein Walnuss Ciabatta, aber wie ihr sehen werdet, klappt es wunderbar mit anderen Zutaten.

Rezept für 2 Walnuss Ciabattas

  • 500 g Weizenmehl
  • 20 g frische Hefe
  • 50 g Walnüsse (hier könnt ihr andere Zutaten nehmen)
  • 2 EL Walnussöl (im Originalrezept war es Olivenöl)
  • 2 TL Salz

selbstgemachte Ciabattas

Die Walnüsse werden klein gehackt. In einer Schüssel werden das Mehl, das Salz, das Öl und die Walnüsse vermengt. Die Hefe wird in 300 ml lauwarmen Wasser aufgelöst und zu den anderen Zutaten gegeben. Nun muss alles zu einem schönen, elastischen Teig verknetet werden. Ich mache das bei Hefeteigen meist einfach mit den Händen, das geht schnell und man bekommt ein besseres Gefühl, ob der Teig zu klebrig ist und eventuell noch etwas Mehl benötigt.

Anschließend wird der Teig mit einem Tuch bedeckt und für ca. 2 Stunden an einen warmen Ort gestellt. Entweder stelle ich meinen Backofen auf 50°C und stecke einen Kochlöffel in die Tür, damit sie nicht ganz schließt, oder ich stelle den Teig wirklich unter eine dicke Decke, damit er schön warm ist und keine Zugluft bekommt.

Nach 2 Stunden wird der Teig wieder herausgenommen, noch einmal mit ein wenig Mehl bestäubt und einmal durchgeknetet,dann in 2 gleichgroße Teile teilen und zu zwei Rollen formen. Nun werden je die beiden Enden genommen und vorsichtig auseinandergezogen.

Legt die zwei Laibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und bedenkt sie wieder mit einem feuchten Tuch. Die Ciabattas müssen noch einmal ca. 20 Minuten gehen, bis sie ca. doppelt so groß geworden sind.

Dann können sie in den Ofen und brauchen gut 25 Minuten, bis sie hellbraun sind.

selbstgemachte Ciabattas

Wie schon geschrieben, habe ich für das Walnuss Ciabatta das Olivenöl durch Walnussöl ersetzt. Bei dem Olivenciabatta habe ich 25 g (für 1 Brot) schwarze Oliven genommen. Das Tomaten Thymian Ciabatta habe ich mit getrockneten Tomaten in Öl eingelegt verfeinert. Hierzu einfach 25 g getrocknete Tomaten klein hacken und das Olivenöl durch das Tomatenöl ersetzten. Da ich noch Thymian im Kühlschrank hatte, wurde auch der gleich mitverwendet.

selbstgemachte Ciabattas

Alle Brote haben wirklich gut geschmeckt und ich freue mich schon, wenn ich beim nächsten Mal noch andere Varianten ausprobieren kann.

Ich wünsche euch eine wundervolle Woche,

liebe Grüße
Mareile

 

Hinterlasse eine Antwort