Unwiderstehlicher Brotduft, oder der Duft der Heimat

schnelles VollkornbrotSchnelles Vollkornbrot

Ich bin ein absoluter “Brotesser”. Wirklich gutes Brot ersetzt für mich eine warme Mahlzeit. Als ich direkt nach der Schule nach Amerika ging, war das einer der Dinge, die mir wirklich gefehlt haben.

Kennt ihr dieses rechteckige, abgepackte Vollkornbrot, das man eigentlich überall bekommt und jeder Laden sogar seine eigene Hausmarke hat? Das habe ich in den USA gefunden und habe mich so gefreut, dass mich auch die Kosten von USD 6 (!) nicht abschrecken konnten. Wenigstens etwas…

Hier in Deutschland sind wir ja wirklich verwöhnt und beim Bäcker bekommt man meist eine tolle Auswahl.

Manchmal möchte ich aber trotzdem diesen Duft von frischgebackenem Brot in der Küche haben und daher habe ich kurz entschlossen am Samstagabend noch schnell ein Brot für Sonntag gebacken.

Das Rezept für mein Vollkornbrot habe ich bei chefkoch.de gefunden. Obwohl ich mir wirklich viele Zeitschriften und Back-/Kochbücher kaufe, ist das meist der erste Blick, wenn ich nach etwas Bestimmtem suche.

Dort bin ich dann auf folgendes Rezept gestoßen: Saftiges Vollkornbrot

schnelles Vollkornbrot
Zutaten:

  • 500 Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Körner nach Wahl (bei mir waren es Sonnenblumenkerne)
  • 1/2 Liter Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 TL Salz
  • 2 EL Essig

Das Wasser ist am besten lauwarm, das mag die Hefe am liebsten. Diese habe ich einfach in dem Wasser aufgelöst und dann wurden alle Zutaten zusammen in die Küchenmaschine gegeben. Nun alles schön gleichmäßig mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten.

Wundert euch nicht, der Teig sieht sehr flüssig aus. Anschließend wird der Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform gefüllt. Da in meiner Packung 200 g Sonnenblumenkerne waren, habe ich die restlichen einfach oben auf den Teig gestreut. Dann geht alles in den kalten Backofen und wird auf der mittleren Schiene bei Ober-/Unterhitze 200°C gut eine Stunde gebacken.

Unglaublich, aber das war es schon. Das Brot hat mich wirklich erstaunt, denn ohne viel Arbeit ist es unglaublich lecker und saftig. Heute Morgen wurden die Reste gegessen und es schmeckte immer noch frisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren und lasst mich doch mal wissen, ob es euch auch so gut geschmeckt hat.

Liebe Grüße
Mareile

Erdbeer Rhabarber Marmelade

Hinterlasse eine Antwort